"Blutdruckwerte im Wandel der Zeit"

Nur noch wenige Patienten können sich daran erinnern, dass "früher" einmal ganz andere Blutdruckwerte galten - nämlich: 100 plus Alter.

Tja, und dann kamen die "Wissenschaftler und Experten" und senkten die Werte für alle Menschen so weit ab, dass fast jeder über 60 Bluthochdruck hatte (und hat).

Jetzt stellen andere Forscher fest - und dies wird auch durch die aktuellsten Untersuchungen bestätigt: Mit steigendem Lebensalter ist ein leicht steigender Blutdruck als "normal" anzunehmen.

Diese Korrektur ist schon lange überfällig und sollte sich in den Arzt-Praxen eigentlich herumgesprochen haben ! Aber wahrscheinlich haben die älteren Werte nicht genügend "Patientenmaterial" ergeben - wie es so schön in der Fachsprache heißt.

Mehr Infos zu den Blutdruckwerten

-----------------------------------------------------------

"Bluthochdruck - Helfen Vitamin C und Magnesium?"

Bluthochdruck kann bei vielen Patienten zu einem gesteigerten Risiko für Arteriosklerose - also Ablagerungen in den Gefäßwänden - als auch zu deren Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfällen führen.

Nur wenigen Ärtzen jedoch ist bekannt, wie effektiv ein erhöhter Blutdruck auch durch Vitalstoffe gesenkt werden kann. Zwar ist es auch möglich, den Bluthochdruck mit einer Gewichtsreduktion und regelmäßigem Sport zu verringern. Doch Patienten mit Bluthochdruck können noch mehr tun. Aus dem Bereich der Vitalstoffe sorgen zum Beispiel Vitamin C und Magnesium dafür, dass diese zu einer Entspannung der Blutgefäße beitragen, was den Blutdruck senkt.

Die John-Hopkins-Universität in Baltimore/USA führte bereits im Jahre 2002 eine ausführliche Analyse der Wirkung von Magnesium auf den Bluthochdruck durch. Die Testergebnisse bestätigen, dass bereits bei einer täglichen Einnahme von 250 mg Magnesium der systolische (obere) Blutdruckwert um wenigstens 4,3 mm-Hg (Millimeter Quecksilbersäule) reduziert werden kann. Bereits drei Jahren zuvor, also im Jahre 1999, gelang Medizinern der Universität in Boston/USA eine Senkung der systolischen Werte der Bluthochdruckpatienten um durchschnittlich 13 mmHg – und das nur mit 500 mg täglich verabreichten Vitamin C.

Sollten Sie unter einem erhöhten Blutdruck leiden, so lohnt sich in jedem Fall die Konsultierung Ihres Therapeuten. Denn nur dieser kann eindeutig feststellen, ob sich die Anwendung von Vitalstoffen wie Vitamin C und Magnesium für Sie auszahlen wird. Bei der Mehrzahl aller Patienten trifft dies zu und in diesem Fall kann häufig vollständig auf die Verabreichung von Medikamenten verzichtet oder mindestens eine Reduzierung der bisher verabreichten Menge erreicht werden.
Damit reduzieren sich auch die zum Teil sehr unangenehmen Nebenwirkungen der gängigen Medikamente gegen Bluthochdruck !