Glucose + Fructose in verarbeiteten Lebensmittel belasten den Stoffwechsel

Ein hoher Konsum von freier Fructose und Glucose, die immer öfter verarbeiteten Lebensmittel zugesetzt werden, beeinflusst den Stoffwechsel sehr ungünstig. So kann er zu Uebergewicht mit all seinen Folgen führen und Blutzucker- und Blutfettwerte können sich massiv verschlechtern. Fructose kann im Körper nicht gespeichert werden und wird darum bei hoher Zufuhr direkt in Fett umgewandelt. Zudem wird nach dem Genuss nicht direkt Insulin freigesetzt, welches normalerweise den Appetit hemmt.

Seit einigen Jahren wird Fructose und Glucose zunehmend verschiedenen Lebensmittel als Süssstoff zugesetzt: vor allem Süssgetränken, aber auch Backwaren, Marmeladen, Joghurt und andern Lebensmittel. Fructose kann einfach und billig aus Mais hergestellt werden und schmeckt zudem süsser als der herkömmliche Kristallzucker oder der Traubenzucker (Glukose). Leider muss in der Schweiz die genaue Menge des zugesetzten Fruchtzuckers nicht deklariert werden. Die zugesetzten Mengen sind aber in der Regel viel zu hoch und werden völlig verharmlost.

Fructose: Keine gesunde Süße!

„Mit der gesunden Süße aus Früchten" - das ist im Moment ein Argument, welches viele Hersteller für ihre Werbung nutzen. Fructose, die Süße, um die es geht, ist tatsächlich der Zucker, der in Obst von Natur aus enthalten ist. Wenn Sie ihn über Obst zu sich nehmen, ist er nicht schädlich, denn es sind keine Unmengen Fructose in den Mengen Obst enthalten, die Sie jeden Tag essen.
Aber Fructose ist eines nicht: eine gesunde Alternative zu Zucker. Leider aber hält sich dieser Irrglaube verstärkt und wird natürlich von den Herstellern eigentlich ungesunder Produkte gerne und häufig ausgenutzt. Dabei kann sich Fructose, im Übermaß genossen, tatsächlich schädlich auf Ihre Gesundheit auswirken.
Gezeigt hat dies eine Untersuchung der Georgia Health Sciences University/USA. Die Forscher hier hatten fast 560 Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren untersucht und festgestellt, wie gravierend sich ein übergroßer Konsum von Fructose auf die Gesundheit auswirkt.
Denn die Teenager, die viel Fructose zu sich nahmen (wohlgemerkt nicht aus Obst, sondern durch Lebensmittel, bei denen dieser Zucker als Süßungsmittel verwendet wurde), hatten nicht nur einen deutlich erhöhten Blutdruck. Ihre Insulinresistenz war größer, in ihrem Blut fand sich deutlich weniger HDL-Cholesterin. Diese Cholesterinsorte schützt die Gefäße. Dafür war die Menge der Entzündungsfaktoren im Blut deutlich angestiegen.
Der Grund für diese gesundheitsschädlichen Folgen der Fructose, wenn sie übermäßig aufgenommen wird: Sie wird deutlich anders verstoffwechselt als zum Beispiel Glucose oder andere Zuckerarten. So kommt es zu speziellen Abbauprodukten, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken.
Aber wie erkennen Sie Fructose? Denn es gibt nicht nur Hersteller, die offen damit werben, die vermeintlich gute Süße einzusetzen. Vielmehr ist Fructose auch in Lebensmitteln enthalten, bei denen Sie auf den ersten Blick gar nicht erkennen, dass hier der ungesunde Zucker verwendet wurde. Sie sollten sich daher immer die Zutatenliste der Lebensmittel genau anschauen. Lesen Sie hier das Wort Maissirup - dann Vorsicht: Hierin steckt viel Fruchtzucker. Achten Sie einmal darauf, wie häufig dieser verwendet wird. Sie werden erstaunt sein, wo er sich überall verbirgt: Maiszucker finden Sie nicht nur in süßen Lebensmitteln. Auch Lebensmittel, die alles andere als süß sind, werden hiermit angereichert - zum Beispiel fertige Pizzen.