HYALURONSAEURE 50mg - für Haut+Gelenke

Anzahl:   St


Gut bioverfügbare Hyaluronsäure - Quelle für junge Haut und gesunde Gelenke

Inhalt: 60 Kapseln à 50 mg - fructosefrei, lactosefrei, glutenfrei, vegi

Hyaluronsäure ist nicht nur entscheidend für eine glatte und frische Haut, sondern auch Hauptbestandteil der Gelenkflüssigkeit und fungiert als Schmiermittel bei allen Gelenkbewegungen. Ihre Hauptfunktion besteht darin, den Wassergehalt der extrazellulären Matrix im Bindegewebe zu regulieren. Weitere Eigenschaften der Hyaluronsäure sind:
Wasserspeicherung: Jedes Gramm kann bis zu 6 Liter Wasser binden. So besteht der Glaskörper des Auges zu 98 % aus Wasser, das an nur 2 % Hyaluronsäure gebunden ist.
Hyaluronsäure ist entscheidend für eine glatte und frische Haut

Druckbeständigkeit: Wasser ist praktisch nicht komprimierbar und gibt diese Eigenschaft auch an hyaluronsäurehaltiges Gewebe weiter, z.B. den Kern der Bandscheiben, der so große Teile des Körpergewichts tragen kann.
.
Schmierfunktion: Hyaluronsäure ist Hauptbestandteil der Gelenkflüssigkeit und fungiert als Schmiermittel bei allen Gelenkbewegungen.
für wandernde Zellen hält die Hyaluronsäure die "Verkehrswege" frei.

Achten Sie beim Kauf von Hyaluronsäure genau darauf, woher sie stammt. Oftmals wird diese nämlich aus Hahnenkämmen oder Kuhaugen hergestellt.

Fairvital Hyaluronsäure wird durch Fermentation gewonnen. Bei diesem Herstellungsverfahren ist nicht nur garantiert, dass das Produkt keinerlei tierische Bestandteile enthält, sondern dass die Hyaluronsäure-Moleküle gut vom Körper aufgenommen werden können. Die spezifischen Eigenschaften der Hyaluronsäure (z.B. Wasserbindung, Druckbeständigkeit, Viskosität) gehen dabei - im Gegensatz zu Nano-Produkten - nicht verloren.

Das Ergebnis einer klinischen Studie (bereits aus 2004) belegt, dass HA bereits nach einmaliger oraler Verabreichung absorbiert und an Organe und Gelenke geleitet wird. Die Wissenschaftler errechneten, dass beim Menschen nach einmaliger Einnahme von 3mg ca. 4,5 Milliarden Moleküle HA jedes Kniegelenk erreichen. An der Studie unter Leitung von Dr. Schauss war nicht nur ein Konsortium von Wissenschaftlern aus der Life Sciences Division des Amerikanischen Instituts für Biosoziale und med. Forschung beteiligt, sondern auch das Nationale Forschungsinstitut für Strahlenbiologie und Strahlenhygiene und das Budapester Nationale Institut für Gesundheit.

Seit einigen Monaten „in aller Munde“ entwickelt sich Hyaluronsäure zum neuen Gesundheits-Trendprodukt schlechthin.

Für die Haut
Hyaluronsäure ist im ganzen Körper vorhanden, über 50% befinden sich in der Haut. Sie wird von der Haut selbst durch Bindegewebszellen in der Unterhaut produziert. Hyaluronsäure ist Hauptbestandteil des zwischen den Hautzellen liegenden Füllmaterials (Bindegewebsmatrix) und stützt Kollagen- und Elastinfasern und Strukturproteine. Sie kann ihr Volumen durch die enorme Speicherkapazität von Feuchtigkeit wie ein Schwamm um ein Vielfaches vergrößern und polstert so die Haut von innen heraus auf.

Bereits ab Mitte 30 sinkt der Hyaluronsäure-Spiegel. Natürliche Alterserscheinungen (z.B. Falten) können auftreten.

Dermatologische Studien haben bewiesen: Hyaluronsäure begünstigt die sichtbare Milderung von Stirn-, Mund- und Nasenfalten.

Für die Gelenke
Studien haben ergeben, dass Hyaluronsäure eine Erholung der oberflächlichen Knorpelschichten sowie eine Verdichtung der Knorpelzellen begünstigen kann. Außerdem konnte nachgewiesen werden, dass Hyaluronsäure den Aufbau der Knorpelzwischensubstanzen anregen kann.

Hyaluronsäure ist der Hauptbestandteil der Gelenkflüssigkeit. Daneben ist sie auch in erheblichem Umfang im Gelenkknorpel selbst zu finden. Hyaluronsäure ist eine langkettige hochmolekulare Substanz, die durch ihre Struktur eine hohe Viskosität ausweist. Das heißt, sie ist nicht dünn wie Wasser, sondern fließt eher zäh wie flüssiger Honig. Wenn sich das Gelenk bewegt, verhindert diese Zähigkeit/Viskosität, dass die Schmierflüssigkeit aus dem Gelenkspalt herausgequetscht wird und der Schmierfilm abbricht. Hyaluronsäure hat neben ihrer hohen Viskosität noch die besondere Eigenschaft, dass sich ihre Fließeigenschaften in Abhängigkeit von ihrer Beanspruchung ändern.


Hyaluronsäure oral - Studien
Bereits 2004 wurden Ergebnisse der klinischen Forschung über die orale Verabreichung von Hyaluronsäure und ihre Fähigkeit, in die Gelenke zu gelangen, veröffentlicht. Dr. Alex Schauss, Direktor der AIBMR Life Sciences Inc., stellte die Ergebnisse auf der im Jahr 2004 stattfindenden Konferenz für Experimentelle Biologie der Experimental Biology Federation of American Societies for Experimental Biology vor.

An der Studie unter Leitung von Dr. Schauss war nicht nur ein Konsortium von Wissenschaftlern aus der Life Sciences Division des Amerikanischen Instituts für biosoziale und med. Forschung beteiligt, sondern auch das Nationale Forschungsinstitut für Strahlenbiologie und Strahlenhygiene und das Budapester nationale Institut für Gesundheit.

Hyaluronsäure kam bereits seit Jahren in der Veterinär-und Humanmedizin in Form von Injektionen als Schmier- und Gleitmittel sowie zur Unterstützung der Stoßdämpferfunktion des Knorpels zur Anwendung. „Doch erst jetzt ist bekannt geworden, dass HA auch oral aufgenommen werden kann“, sagte Dr. Lukas Bucci, Ph.D., Vizepräsident der Forschung für Weider Nutrition International. Bis dato gab es keine Daten über die Pharmakokinetik nach oraler Aufnahme bzw. den sich daraus ergebenden möglichen therapeutischen Einsatz der Hyaluronsäure.
Die Studie untersuchte die Absorption, Verteilung und Ausscheidung von radioaktiv markierter HA nach einmaliger oraler Verabreichung in Ratten und Hunden. Dazu wurde vegetarische fermentierte Hyaluronsäure (nicht aus Hahnenkämmen oder Kuhhaugen!) verwendet. Eine Aufnahme in den Blutkreislauf sowie der Transport in die Gelenke konnten mittels Szintigrafie (bildgebendes Verfahren der nuklearmedizinischen Diagnostik) nachgewiesen werden. Das Ergebnis belegt, dass HA bereits nach einmaliger oraler Verabreichung absorbiert und an Organe und Gelenke geleitet wird.

Die Wissenschaftler errechneten, dass beim Menschen nach einmaliger Einnahme von 3mg ca. 4,5 Milliarden Moleküle HA jedes Kniegelenk erreichen.

Studie: Unterstützung Kniegelenke mit oraler Hyaluronsäure
Leitung: K. Dean Reeves, Mitglied der Amerikanischen Akademie für Physikalische Medizin und Rehabilitation
Die Probanden erhielten (nur!) 2mg Hyaluronsäure pro Tag oral, eine Vergleichsgruppe ein Placebo. Bereits innerhalb von zwei Monaten wurde eine Schmerzbesserung bei 17% der Teilnehmer der HA-Gruppe festgestellt. Nach 6 Monaten zeigte sich bei 28% innerhalb dieser Gruppe eine Verbesserung der Schmerzen.

Schmerzlinderung bei Kniearthrose

Beschwerden bei Kniearthrose bekämpft man in der Regel mit verschiedenen Mitteln - mit Paracetamol, Diclofenac, Ibuprofen, Naproxen, Celecoxib sowie mit Hyaluronsäure und Corticosteroiden.

Forscher haben in einer Analyse mit über 30'000 Patienten die verschiedenen Behandlungen miteinander verglichen ("Annals of Internal Medicine", online). Die grösste Linderung verschafften
HYALURONSAEURE, am wenigsten wirksam war Paracetamol.



HINWEIS
Dieses Produkt ist ein Nahrungsergänzungsprodukt im Sinne der Lebensmittelverordnung. Für alle hier gemachten Angaben ist ausschließlich der Hersteller des o.g. Produktes verantwortlich. Kühl und trocken lagern. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren. Schwangere und Personen, die regelmäßig Medikamente einnehmen sollten vor der Einnahme mit ihrem Arzt oder Therapeuten Rücksprache halten. Die empfohlene tägliche Dosis sollte nicht überschritten werden. Dieses Produkt ist nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise gedacht.